FR EN

BIOGRAPHIE

"Nur die wenigsten Künstler schaffen es, solche Leichtigkeit und Raffinesse in diese Musik zu bringen, dabei alles zu geben und mit einem Gefühl von dramatischer Dringlichkeit zu spielen." (San Francisco Chronicle)

Gautier Capuçon hat sich längst als einer der führenden Cellisten seiner Generation etabliert und sorgt kontinuierlich mit seinen Aufnahmen und Konzerten für Aufsehen. Regelmäßig spielt er mit den großen Orchestern und Dirigenten und gibt im Auftrag der Louis Vuitton Stiftung Meisterkurse für exzellente Nachwuchs-Cellisten. Weltweite Anerkennung erhält er für seine musikalische Ausdrucksfähigkeit und große Virtuosität. Gautier Capuçon spielt auf einem Instrument von Matteo Goffriler aus dem Jahre 1701.

In der Saison 2017/18 wird Capuçon als Solist mit mehreren Orchestern auf Tourneen durch Europa, die USA sowie Asien gehen. In Europa wird er mit dem Gewandhausorchester Leipzig (Herbert Blomstedt), dem Orchestre de Chambre de Paris, den Wiener Symphonikern (Philippe Jordan) und dem Gustav Mahler Jugendorchester auftreten. In den USA wird er mit dem Royal Philharmonic Orchestra (Charles Dutoit) und dem National Center for Performing Arts auf der Bühne stehen, in Asien mit dem hr-Sinfonieorchester (Andres Orozco-Estrada) und beim Verbier Festival mit Gabor Takacz. Weitere Highlights sind Konzerte mit dem Gewandhausorchester Leipzig, Wiener Philharmoniker (Semyon Bychkov), Orchestre de Paris (Yu Long), San Francisco Symphony Orchestra (Stéphane Denève), City of Birmingham Symphony Orchestra (Mirga Gražinyt? -Tyla) und London Philharmonia (Paavo Järvi).

In der vergangenen Saison arbeitete Capuçon mit Orchestern wie dem London Symphony, den Berliner Philharmonikern, der Staatskapelle Dresden, den Münchner Philharmonikern, dem Chicago Symphony Orchestra, dem Los Angeles Philharmonic und dem San Francisco Symphony. Er ist gern gesehener Gast beim Royal Concertgebouw Orkest, dem Tonhalle-Orchester Zürich, New York Philharmonic, Chamber Orchestra of Europe, Gewandhausorchester Leipzig, NHK Symphony, Sydney Symphony und dem Mariinsky Orchestra, sowie allen großen Orchestern Frankreichs, um nur einige zu nennen.

Als leidenschaftlicher Kammermusiker tritt Gautier Capuçon regelmäßig bei großen Festivals in ganz Europa auf. Höhepunkte der Saison 2017/18 sind eine Wiedereinladung in die Carnegie Hall (mit Daniil Trifonov) eine Tournee mit dem Gewandhausorchester unter der Leitung von Herbert Blomstedt und eine große, internationale Recital-Tournee mit seinem Duo-Partner Jérôme Ducros. Diese geht mit der internationalen Veröffentlichung des Albums „Intuition“ mit demselben Repertoire einher. Weitere Highlights sind Konzerte beim Verbier Festival mit Lisa Batiashvili, Christoph Eschenbach, Janine Jansen, Leonidas Kavakos, Yuja Wang und Tabea Zimmermann. Darüber hinaus ist er auch immer wieder mit Partnern wie Nicholas Angelich, Martha Argerich, Daniel Barenboim, Frank Braley, Renaud Capuçon, Katia & Marielle Labèque, Menahem Pressler, Jean-Yves Thibaudet und den Quartetten Artemis und Ebène zu hören.

Gautier Capuçon konzertiert regelmäßig mit Dirigenten wie Charles Dutoit, Semyon Bychkov, Valery Gergiev, Herbert Blomstedt, Gustavo Dudamel, Lionel Bringuier, Andris Nelsons, Christoph Eschenbach, Andrés Orozco-Estrada und Yannick Nézet-Séguin. Des Weiteren arbeitet er regelmäßig mit zeitgenössischen Komponisten zusammen, u.a. Lera Auerbach, Karol Beffa, Esteban Benzecry, Nicola Campogrande, Qigang Chen, Jerome Ducros, Henry Dutilleux, Thierry Escaich, Philippe Manoury, Bruno Mantovani, Krzysztof Penderecki, Wolfgang Rihm und Jörg Widmann.

Gautier Capuçon ist Exklusivkünstler von Warner Classics/Erato und hat mehrere Preise erhalten. In der Saison 2016/17 veröffentlichte er gemeinsam mit Frank Braley ein Album mit Beethoven Sonaten, welches großen Beifall von Kritikern erhielt. Weitere Veröffentlichungen sind die beiden Cellokonzerte von Schostakowitsch mit Valery Gergiev und dem Mariinsky Orchester sowie das Streichquintett von Schubert mit dem Quatuor Ebène. Zuvor wurde seine CD mit Werken von Schubert, Schumann, Debussy Britten und Carter mit Frank Braley von der Fachpresse gelobt. Zudem spielte er weitere CDs mit Kammermusik ein, darunter Klaviertrios von Mendelssohn und Haydn mit Martha Argerich und Renaud Capuçon, Klaviertrios von Brahms und Ravel mit Renaud Capuçon, Frank Braley, Nicholas Angelich und anderen. Mit der CD “La Muse et le poète“, die im Herbst 2013 erschien, präsentieren Gautier und Renaud Capuçon zusammen mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France und Lionel Bringuier Werke
von Saint-Saëns. Das Europakonzert vom Mai 2012 mit den Berliner Philharmonikern unter Gustavo Dudamel und dem Haydn Cellokonzert wurde 2013 von der
Deutschen Grammophon auf DVD veröffentlicht.

1981 in Chambéry geboren, begann Capuçon im Alter von fünf Jahren mit dem Cellospiel. Er studierte
am Conservatoire National Supérieur in Paris bei Philippe Muller und Annie Cochet-Zakine und anschließend in der Meisterklasse von Heinrich Schiff in
Wien. Als Gewinner zahlreicher erster Preise bei internationalen Wettbewerben, darunter der Internationale André Navarra Preis, wurde Capuçon 2001 bei
den Victoires de la Musique als Nachwuchskünstler des Jahres ausgezeichnet und erhielt 2004 einen Borletti-Buitoni Trust Award.
© Copyright Gautier Capuçon 2017 - All Rights Reserved
IMPRESSUM : © Gautier Capuçon. Created and integrated by justincreations.fr - Website hosted via OVH